Laura Böök
Walking On Rivers
In Pudasjärvi, einer kleinen Stadt in Nordfinnland, leben mehr Rentiere als Menschen. Die einheimische Bevölkerung vergreist zunehmend und besonders junge Leute ziehen weg. Aus diesem Grund hat die lokale Verwaltung festgelegt, dass einer von zehn Einwohnern ein Immigrant oder eine Immigrantin sein soll – ein ehrgeiziges Ziel, wenn man bedenkt, dass in Finnland erst in den 1990er Jahren eine Einwanderung in größerem Stil einsetzte und die meisten europäischen Staaten, in denen sich das soziale Klima aufgrund der Krise verschärft hat, ihre Grenzen eher abschotten als öffnen.

Die finnische Regierung jedenfalls beschloss, pro Jahr 750 Flüchtlinge aufzunehmen. Sie erreichen Finnland über ein UNHCR-Programm, das Flüchtlinge umsiedelt, die in besonders gefährlichen Regionen leben und daher voraussichtlich nicht in ihre Heimat zurückkehren werden. In den letzten zehn Jahren konnte diese Quote allerdings selten erzielt werden, da viele Gemeinden ihre Unterstützung verweigerten. Nach Pudasjärvi sind binnen dreier Jahre mehrere Familien aus dem Kongo gezogen, die zuvor 15 Jahre in Flüchtlingslagern verbracht hatten. Seit 2013 hat Laura Böök sie fotografisch begleitet. Mit ihren Bildern dokumentiert sie die Reise der Flüchtlinge in ein neues Leben. Im Fokus steht dabei besonders die jüngere Generation, die ihren Platz in der neuen Heimat schneller findet als die Erwachsenen und sich gleichzeitig an ihre Kindheit im Flüchtlingslager erinnert.
Laura Böök, geboren 1986, ist eine finnische Fotografin mit Wohnsitz in Helsinki. Sie absolvierte ein Studium der Dokumentarfotografie an der University of South Wales in Newport. Seit 2006 arbeitet sie freischaffend an diversen Reportagen, unter anderem in Finnland, Mexiko, Israel und Palästina sowie Großbritannien. Die Dokumentarfotografie ist für sie das ideale Mittel, anhand sehr persönlicher Geschichten eine große Bandbreite sozialer Themen zu erzählen. Erfahrungen von Migration und Flucht gehören dabei zu ihren zentralen Themen. In ihren Langzeitprojekten baut sie zu den Menschen, die sie porträtiert, ein intensives Vertrauensverhältnis auf. Ihre Arbeiten wurden in Galerien in Finnland und Großbritannien ausgestellt. 2014 sind sie auf dem Noorderlicht Photography Festival in den Niederlanden und dem Singapore International Photography Festival in Singapore vertreten.
www.cargocollective.com/laurabook